Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Hier gehören alle Fragen und Hinweise zu Hardware (Computer, Grafikkarten, Monitore, Joystick...usw.) hinein.

Moderator: Pidder

Benutzeravatar
Steffen
Pilot
Pilot
Beiträge: 458
Registriert: Sa 01 Mai 2010, 21:29
FS-Version: currently none
Wohnort: ETNT, ETSF
Kontaktdaten:

Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Steffen » Mi 12 Apr 2017, 17:40

Moin Leute,

nach etwas längerer Abstinenz aus dem Flusi-Geschäft plane ich, im (über-)nächsten Monat wieder mit dem Simmen anzufangen. Dazu gehört natürlich auch das passende System. Mein angedachtes Budget beläuft sich auf 1000,00 € für den Rechner - ohne Bildschirm.

Folgendes System war angedacht:

Prozessor 4x 3.8 GHz Intel Core i5-7600K Kaby Lake
Grafikkarte 4 GB GeForce GTX1050-Ti ASUS Expedition O4G
Arbeitsspeicher 16 GB [2x 8GB] DDR4-2133 Crucial
Mainboard ASUS PRIME Z270-K
M.2 SSD M.2 SSD 240 GB Kingston SM2280S3G2/240G
2,5" SSD Keine SSD
3,5" Festplatte Keine Festplatte
Laufwerk DVD±RW LG GH24NSD1
Gehäuse Bitfenix Neos - schwarz
Netzteil 650 W 120mm Silent,

sowie einen guten Head-/Eyetracker.

Ich befinde mich momentan noch auf dem Stand von 2014 mit dem FSX. Daher wäre ich Euch überaus dankbar, wenn Ihr dort mal drüberschauen könntet und mir ggf. Verbesserungsvorschläge macht.

Viele Grüße aus dem hohen Norden,

Steffen
Bild

Radler
Copilot
Copilot
Beiträge: 216
Registriert: Do 06 Aug 2015, 18:44
FS-Version: P3D v4
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Radler » Fr 14 Apr 2017, 8:00

Guten Morgen,

es gibt einen P3D Guide, der sehr hilfreich ist:

https://www.avsim.com/files/file/87-avs ... r3d-guide/

P3D greift im Gegensatz zu FSX auf alle Kerne der CPU zu; für dieses Jahr ist das Erscheinen der 64Bit-Version nicht ausgeschlossen.

Ansonsten als Empfehlung zum Nachdenken:

- i5 7700 CPU oder gar Six Core; Intel plant auch für diesen Sockel 6- und Mehrkerner zu erschwinglichen Preisen anzubieten
- RAM 3000 MHz und Quad Channel (bspw. 4x8)
- Grafikkarte mit mehr als 4GB Speicher (GTX980 Ti, 1060...)
- Netzteil Platin
- Wasserkühlung als AiO, danach Gehäuse auswählen
- Teile gebraucht bei Ebay kaufen (Dein Budget)

Die Kingston M2 ist eine 6-GB Version, bei Deinem Board solltest Du auf 32 GB achten! Auch würde ich auf 500GB gehen. Du hast sicherlich auch für die zweite M2 einen PCIE-Adapter vorgesehen (?).

Ich würde ein DVD-Laufwerk als externe USB-Variante nutzen. Damit sparst Du Platz, außerdem wird es nur selten gebraucht; zumal die USB-Variante auch nicht viel teurer ist.

Gruss aus EDDB

Ralf
Gruss aus EDDB

Ralf
__________________________________________________________________________________________________
CPU 6850K, 4.4GHz, 32 GB RAM, 1080 TI, AiO X60, Mobo X99, Brunner CLS-E, NVME 256 GB:Win10_64_Pro, NVME 500GB: P3D, SSD 500GB: Sources, Triple Display

Benutzeravatar
Helifan123
Captain
Captain
Beiträge: 6876
Registriert: Sa 17 Apr 2010, 10:21
FS-Version: P3D v4 / DCS / XP11
Wohnort: EDDF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Helifan123 » Fr 14 Apr 2017, 17:42

Schön, mal wieder was von Dir zu hören! :)

Also bei der Grafikkarte würde ich fast auf die GTX 1060 gehen, das hat Ralf aber schon geschrieben. Nur eine 240GB SSD erscheint mir darüber hinaus etwas wenig für den Speicher. Eine 32GB Version der Kingston M2 braucht man meiner Ansicht nach nicht unbedingt. Zwar ist die Übertragungsrate damit sehr sehr schnell, allerdings kostet das auch gleich viel mehr. Das Geld kann man anderweitig ausgeben.

Du solltest auch noch einen guten Prozessorkühler (z.B. einen von Alpenföhn) dazukaufen, sonst wird's schnell heiß im Gehäuse. Da müsste man dann aber auch schauen, dass die Einbauhöhe des Gehäuses groß genug ist.
Viele Grüße aus Frankfurt wünscht
Frank

Bild

Benutzeravatar
Steffen
Pilot
Pilot
Beiträge: 458
Registriert: Sa 01 Mai 2010, 21:29
FS-Version: currently none
Wohnort: ETNT, ETSF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Steffen » Fr 14 Apr 2017, 20:48

Danke für Eure Anregungen. Ich würde gerne evtl. auch ein System nehmen, das schon erprobt flüssig im P3D (bald in V4) läuft. @ Ralf, Frank, liegen Eure Systeme in meinem Budget? Oder was wären Euren konkreten Gesamt-Empfehlungen? Sorry, bin in Hardwarefragen nicht gerade belesen. Das von mir aufgezeige Wirrwarr an Komponenten hat auch ein Online-Konfigurator ausgespuckt. :uups:
Bild

Benutzeravatar
Helifan123
Captain
Captain
Beiträge: 6876
Registriert: Sa 17 Apr 2010, 10:21
FS-Version: P3D v4 / DCS / XP11
Wohnort: EDDF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Helifan123 » Fr 14 Apr 2017, 21:08

Steffen,
mein Rechner war noch etwas teurer als die 1K, allerdings kannst Du Dich gerne mal hier inspirieren lassen:

viewtopic.php?f=25&t=6116

Letztendlich wäre da ja noch ein Downgrade bei einzelnen Komponenten möglich, z.B. beim Speicher oder dem Prozessor. Man sollte auch nicht vergessen, dass das Betriebssystem auch noch was kostet.
Viele Grüße aus Frankfurt wünscht
Frank

Bild

Benutzeravatar
Steffen
Pilot
Pilot
Beiträge: 458
Registriert: Sa 01 Mai 2010, 21:29
FS-Version: currently none
Wohnort: ETNT, ETSF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Steffen » Sa 15 Apr 2017, 10:22

Guten Morgen,

was ich daraus mitnehme: Auf jeden Fall einen stäkeren RAM - 16 GB aufwärts. Eine größere SSD, sowie einen Sechskerner mit stattlicher Taktfrequenz. Dazu ne gute WaKü und eine starke GraKa mit bestenfalls 6 GB RAM. Dazu ein starkes Netzteil.
Würdert ihr mir dazu raten, die Teile gebraucht zu kaufen? Habt ihr Erfahrungen damit?
Und lieber nen guten Quadcore mit 4 GHz aufwärts, oder nen Sechskerne mit evtl. 3,5 GHz?
Bild

Benutzeravatar
Helifan123
Captain
Captain
Beiträge: 6876
Registriert: Sa 17 Apr 2010, 10:21
FS-Version: P3D v4 / DCS / XP11
Wohnort: EDDF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Helifan123 » Sa 15 Apr 2017, 11:26

PC-Teile gebraucht kaufen habe ich noch nie gemacht, da müssen andere was dazu schreiben. Ich habe mich damals für den guten Quadcore entschieden. Rob Ainscough, einer der P3D-Experten, schreibt dazu im Avsim-Forum:

As far as "real" core count goes, 4 cores is fine, 6 cores if you do a lot of recording or run other products in the same PC in the backgroud (like ASN). The only reason to move to more cores is that they often come with a much larger L3 cache, in the case of my 5960X it's 20MB. CPU frequency is also important, my 5960X works better with HT OFF at 4.6Ghz ... so overclocking does help, BUT it can also hinder stability.


Siehe https://www.avsim.com/forums/topic/4897 ... -core-what’s-best-for-p3d-v3/

Jetzt musst Du natürlich wissen, wie dein Anwenderprofil ausschaut.
Viele Grüße aus Frankfurt wünscht
Frank

Bild

Radler
Copilot
Copilot
Beiträge: 216
Registriert: Do 06 Aug 2015, 18:44
FS-Version: P3D v4
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Radler » Sa 15 Apr 2017, 13:27

Hallo Steffen,

Du kannst heute bei der Hardware nicht viel falsch machen; wichtig ist der Bestimmungszweck. Wenn Du einen PC rein für die Flugsimulation aufbaust, wirst Du auf mehr als 1.000 Euro kommen. Ich kaufe alle Teile gebraucht, aber fast neu oder neuwertig; dazu gibt es genug Angebote unter ebay und ebay Kleinanzeigen. Bei Bezahlung per Paypal mit Käuferschutz bist Du in gewisser Weise abgesichert. Ich persönlich habe dabei nur gute Erfahrungen gemacht.

Deine Konfiguration ist aus meiner Sicht unter Berücksichtigung der Empfehlungen ok. Ich empfehle Dir aber die 7700k CPU (K ist wichtig, weil dadurch frei übertaktbar von Werk aus), die nicht viel teurer als der Vorgänger 7600 ist, dafür aber stärker übertaktbar. Mit Wakü sollten
schon 4.6 GHz möglich sein.

Sechskerner gebraucht zu kaufen, ist nicht ohne. Bei meiner CPU lassen sich nur ca. 10% der Charge auf 4.4-4.6GHz übertakten. Ich habe eine von diesen 10%.

Bei der Wasserkühlung würde ich eine AiO wählen, die nicht Teile des Mobo verdeckt. Der Grund dafür ist der, dass beim Übertakten nicht nur die CPU Wärme erzeugt, sondern auch die Spannungswandler etc. auf dem Board. Ein "Kühlturm" verdeckt diese in aller Regel, von daher ist eine Wakü die bessere Lösung.

Bei den NVME's teile ich nicht die Sicht von Frank; wenn ich schon CPU und Mobo habe, die die höchsten Übertragungsraten ermöglichen, würde ich immer die 32GB-Version wählen; es muss ja nicht die Kingston oder die Samsung sein, nur achten solltest Du darauf.

Der Zusammenbau der Teile ist nicht schwierig; nur beim Einbau der CPU ist äußerste Sorgfalt geboten.

Gruss aus EDDB

Ralf
Gruss aus EDDB

Ralf
__________________________________________________________________________________________________
CPU 6850K, 4.4GHz, 32 GB RAM, 1080 TI, AiO X60, Mobo X99, Brunner CLS-E, NVME 256 GB:Win10_64_Pro, NVME 500GB: P3D, SSD 500GB: Sources, Triple Display

Benutzeravatar
Steffen
Pilot
Pilot
Beiträge: 458
Registriert: Sa 01 Mai 2010, 21:29
FS-Version: currently none
Wohnort: ETNT, ETSF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Steffen » So 16 Apr 2017, 11:02

Moin Ralf,
danke für Deine Einwürfe. Ich habe hier gerade ein gebrauchtes Komplettsystem gefunden, was m.M.n. direkt in mein Anwenderprofil passt. Ich würde am liebsten direkt zuschlagen. Hat leider keine WaKü, aber dennoch. Was sagt ihr dazu?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... -228-19189
Intel Core i7 7700K 4x 4.20GHz So.1151 (NICHT ÜBERTAKTET)
Samsung MZ-75E250B 250 GB, Solid State Drive
be quiet! PURE BASE 600 Window, Tower-Gehäuse
be quiet! Pure Power 10 CM 500W, PC-Netzteil
16GB Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
Asus BW-16D1HT Blu-ray Disc Writer SATA intern schwarz
MSI GeForce GTX 1070 GAMING X 8G
MSI Z270 Gaming M5 Intel So.1151
MSI CORE FROZR L CPU-Kühler

Einzelne Komponenten kann man ja noch austauschen, z.B. die kleine SSD.
Zuletzt geändert von Steffen am So 16 Apr 2017, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Helifan123
Captain
Captain
Beiträge: 6876
Registriert: Sa 17 Apr 2010, 10:21
FS-Version: P3D v4 / DCS / XP11
Wohnort: EDDF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Helifan123 » So 16 Apr 2017, 11:11

Da würde ich sofort zuschlagen. Die Komponenten sind alle ordentlich.

Alles Gute nachträglich zum Geburtstag übrigens. :)
Viele Grüße aus Frankfurt wünscht
Frank

Bild

Benutzeravatar
Steffen
Pilot
Pilot
Beiträge: 458
Registriert: Sa 01 Mai 2010, 21:29
FS-Version: currently none
Wohnort: ETNT, ETSF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Steffen » So 16 Apr 2017, 11:20

Guten Morgen Frank!
Nachricht ist raus. Danke für Deine nachträglichen Glückwünsche. Wäre schön, wenn das nachträgliche Geburtstagsgeschenk klappen würde. :D

Was könnte man Eurer Meinung nach noch austauschen, vermutlich zumindest die SSD, oder?
Bild

Benutzeravatar
Helifan123
Captain
Captain
Beiträge: 6876
Registriert: Sa 17 Apr 2010, 10:21
FS-Version: P3D v4 / DCS / XP11
Wohnort: EDDF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Helifan123 » So 16 Apr 2017, 11:31

Die SSD würde ich drinnen lassen, was man hat, das hat man. Du kannst z.B. das Betriebssystem da drauf installieren.
Ich würde mir dann noch zusätzlich eine zweite SSD und eine normale HDD (für Daten wie Musik, Bilder, große Fotoszenerien) holen. Genug Platz im Gehäuse dürfte vorhanden sein.
Viele Grüße aus Frankfurt wünscht
Frank

Bild

Benutzeravatar
Steffen
Pilot
Pilot
Beiträge: 458
Registriert: Sa 01 Mai 2010, 21:29
FS-Version: currently none
Wohnort: ETNT, ETSF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Steffen » So 16 Apr 2017, 11:46

Und den P3D, sowie sämtliche Addons auf die USB-SSD oder einbauen lassen? Oder wie kann man das arrangieren?
Bild

Benutzeravatar
Helifan123
Captain
Captain
Beiträge: 6876
Registriert: Sa 17 Apr 2010, 10:21
FS-Version: P3D v4 / DCS / XP11
Wohnort: EDDF
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Helifan123 » So 16 Apr 2017, 11:57

Am besten eine interne SSD. Entweder eine M.2, die direkt aufs Mainboard gesteckt wird oder eine normale SSD, die Du per SATA-III-Kabel ans Mainboard anschließt. Das geht eigentlich relativ einfach und im Gehäuse dürfte genug Platz sein. Das wären dann allerdings nochmal knapp 150€ zusätzliche Kosten. Notfalls könntest Du P3D aber auch erstmal auf die bereits verbaute SSD installieren. Nur dürfte der Speicher da eben schnell knapp werden...
Viele Grüße aus Frankfurt wünscht
Frank

Bild

Radler
Copilot
Copilot
Beiträge: 216
Registriert: Do 06 Aug 2015, 18:44
FS-Version: P3D v4
Kontaktdaten:

Re: Neuer PC ausgerichtet auf Prepar3D

Beitragvon Radler » So 16 Apr 2017, 12:18

Hallo Steffen,

Happy Birthday!!!

Kurzmeinung:
- Gehäuse: sehr gut
- Netzteil gut, zunächst von der Leistung ausreichend
- GraKa ok
- RAM könnte aufgebohrt werden
- SSD würde ich für Betriebssystem und P3D-Addons verwenden
- NVME Samsung 961 500GB (Transfer, theoretisch 32Gb) ist schon ab 220,- zu haben; Achtung: in diesem Fall Original Samsung NVME-Treiber installieren!
- Wasserkühler kannst Du immer noch nachrüsten.
- Vielleicht bekommst Du den PC zu Deinem Budgetpreis
- Blueray würde ich ausbauen und verkaufen; dann hast Du ein extrem "luftiges" Gehäuse

OS musst Du noch nachkaufen (ebay...). Falls Du Hilfe brauchst, kannst Du ja auch ne PN schicken, ich gebe Dir dann meine Telefonnummer.

Gruss aus EDDB

Ralf
Gruss aus EDDB

Ralf
__________________________________________________________________________________________________
CPU 6850K, 4.4GHz, 32 GB RAM, 1080 TI, AiO X60, Mobo X99, Brunner CLS-E, NVME 256 GB:Win10_64_Pro, NVME 500GB: P3D, SSD 500GB: Sources, Triple Display


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste